Die Stationen der Achtsamkeit

Aufrufe

520
Stationen der Achtsamkeit Kneippianum

Die Stationen der Achtsamkeit, seit April im Kneippianum****.

Achtsamkeit. Schon mal gehört? Bestimmt. Achtsamkeit ist derzeit in aller Munde – aus gutem Grund: Wer achtsam lebt, lebt gesünder, ist stressresistenter und hat mehr Freude am Leben.

Seit Anfang April 2018 präsentiert das Kneippianum sechs Achtsamkeits-Tafeln in der Apfelbaumwiese des Kneippianums, die zu Achtsamkeitsmeditationen anregen. 

Die Stationen der Achtsamkeit inspirieren mit ihren Übungen zu einem bewussten Lebensstil. Eine Tafel führt in das Thema Achtsamkeit ein und gibt Hintergrundinformationen zur Entstehungsgeschichte und den medizinischen Vorteilen. Eine weitere bietet Tipps zur Übungspraxis, so dass Sie auch ohne Instruktor die Meditationen ganz einfach ausführen können.

Die Themen der Stationen sind: ATEMKÖRPERBAUM und BODEN.

Achtsamkeit: Was steckt dahinter?

Ähnlich wie Ende des 20. Jahrhunderts das Fitness-Bewusstsein zunahm, erkennen wir heute einen Trend zu mentalen Techniken der Stressreduktion und Steigerung der Lebensqualität. Während Meditation und Yoga schon länger populär sind, wird seit einiger Zeit verstärkt das Prinzip der Achtsamkeit propagiert.

Achtsamkeit benennt einen sehr erstrebenswerten Bewusstseinszustand. Übungen dazu wurden zum ersten Mail vor über 2000 Jahren in buddhistischen Sutren erwähnt. Dabei erfährt der Praktizierende den Moment ohne ihn zu werten, beobachtet seine Umwelt oder seinen Körper urteilsfrei. Auch das bewusste und besonnene Ausführen von Handlungen ist eine Form der Praxis. Achtsamkeit entspannt, verringert nachweislich Stress, besänftigt den Geist, hilft uns gesund zu leben und uns selbst zu lieben.

Beginnen auch sie mit wenigen Minuten die Stationen der Achtsamkeit im Kneippianum**** und lassen Sie sich auf das Abenteuer Achtsamkeit ein.

Keine Kommentare zu Die Stationen der Achtsamkeit

Hinterlasse eine Antwort