Menschen im Kneippianum: Spa-Manager Jochen Reisberger

Aufrufe

1196
Reisberger-Kneippianum©SBaade-2

Die Menschen. Basis der Kneipp’schen Lehre sind die fünf Säulen: Wasser-Güsse, Bewegung, Ernährung, Kräuterheilkunde und die Ordnungstherapie. Für jede dieser Säulen stehen im Kneippianum verschiedene Menschen ein. In KNEIPP LIEBT DICH, dem Blog des Kneippianums, wollen wir einige der Menschen vorstellen, die den Gästen helfen, die fünf Säulen zu leben. In diesem Beitrag geht es um die Hydrotherapie – wir begegnen Jochen Reisberger

 

Reisberger-Kneippianum©SBaade-3

Man könnte meinen, dass ihm der Weg vorbestimmt war: Seine Eltern betrieben früher ein kleines Kurheim. Sein Vater leitete eine Praxis für Physio-Therapie. Und seine Mutter war Kneipp-Bademeisterin. So überrascht es nicht, dass Jochen Reisberger selbst auch im Dienste Kneipps steht. Ihn hingegen verblüfft in diesem Moment, wie lange er es schon tut. Im Oktober, so rechnet er jetzt mit den Fingern noch einmal nach, im Oktober wird er sein Betriebs-Jubiläum feiern: 30 Jahre. Er lacht. So lange arbeitet er jetzt schon im KNEIPPIANUM. Sein ganzes Berufsleben hat er hier verbracht, exklusive einer kurzen Zeit bei der Bundeswehr. 30 Jahre. Jochen Reisberger schüttelt den Kopf. „Und doch wüsste ich nicht zu sagen, wo sie geblieben sind – all die Jahre…“

Es ist eigentlich ein interessantes Thema, dass es im KNEIPPIANUM viele Mitarbeiter gibt, die schon lange, ja fast überdurchschnittlich lange mit dem Arbeitgeber verbunden sind. Ein Beweis für das besondere Betriebsklima, das hier herrscht. Und dass sich das auf die Gäste überträgt, spürt man. Schon wenn man dem KNEIPPSpa-Manager Jochen Reisberger dabei zuschaut, wie er mit den Gästen umgeht. Freundlich, kompetent, verbindlich. Seine kräftige Stimme darf man durchaus als charakteristisches Merkmal im Spa bezeichnen. Und viele hören ihm gern zu.

Reisberger-Kneippianum©SBaade-10
Reisberger-Kneippianum©SBaade-4
 

Jochen Reisberger ist ein Kerl von einem Mann, 1,90 Meter groß, kräftig gebaut, die Haare streng nach hinten gekämmt. Er kann gut zuhören. Und dann klar und stringent seinen Punkt vortragen. So sieht er gerade eine große Kneipp-Renaissance. Immer mehr Interesse würde man ihm, seinem Team und der gemeinsamen Arbeit entgegen bringen. Wissenschaftliche Studien beschreiben und belegen die Wirksamkeit einiger Anwendungen. Journalisten und Blogger würden darüber berichten. Und auch die Industrie interessiere sich für Kneipp, so war Reisberger an der Entwicklung einer neuen Badezimmer-Amatur beteiligt, mit der der Wasser-Guss auch in Privatbädern Einzug halte.

Von dessen Wirksamkeit ist der Kneipp-Therapeut fest überzeugt. Und sei es nur, weil es ihm hilft. Seit er denken könne mache er sich jeden Tag einen Guss. Genau so lange sei er eigentlich überdurchschnittlich gesund. „Wenn ich merke, dass ein Infekt in der Luft liegt, oder dass mich etwas anfliegt – und sei es nur ein Kratzen im Hals –, dann kümmere ich mich darum.“ Es gebe für fast jede Diagnose einen Guss oder ein Bad. Mit dem Wasser hat alles angefangen. Als junger Mann erkrankte Sebastian Kneipp an Tuberkulose. Er behandelte sich, indem er mehrfach kurz in die eiskalte Donau eintauchte. Und gesundete. Daraus entwickelte sich die Hydrotherapie, die noch heute die Grundlage bildet für eine Vielzahl von Anwendungen.

Reisberger-Kneippianum©SBaade-6

„Wir bieten Kneipp modern und traditionell an“, sagt Reisberger: Bein- und Armgüsse, Waschungen und Wickel sind die klassischen Angebote. „Kräuteröl-Massagen, Raindrop-Thereapie und Horizontal Shower. Und dabei handelt es sich nicht um Chichi, sondern um Anwendungen, die nachweisliche Effekte haben.“ Reisberger, jetzt in seinem Element, verweist etwa auf den Hausarzt des KNEIPPIANUM, der zwei Bücher über Pflanzen und Heilkräuter publiziert hat. Und im Gespräch zeigt sich der Leiter des KNEIPPSPAs als Überzeugungstäter im besten Sinne des Wortes. „Unsere Mission ist: Kneipp neu zu denken. Unser Slogan lautet: `Kneipp – für mich weiter gedacht´.“

Seit 2001 leitet Jochen Reisberger das Spa im Haus. Seit 2007 präsentiert es sich im neuen Gewand. Luftig, modern, klare Flächen, kraftvolle Farben, präzise gesetztes Licht – all das lässt einen zeitgemäßen Wohlfühl-Ort entstehen. „Wir wollen die Gäste aus dem normalen Alltag raus holen“, sagt der Mann im burgunderroten Polo-Hemd, der mit 25 Mitarbeitern an sieben Tagen für seine Gäste da ist. Und der so authentisch ein Kneippianer ist, wie man nur einer sein kann. „Kneipp begleitet mich täglich. Ich bin ja auch grundsätzlich ein ausgeglichener Mensch. Aber ich schwöre darauf, dass mich vor allem meine allabendlichen Schenkelgüsse besser schlafen lassen…“ 

Reisberger-Kneippianum©SBaade-7
Reisberger-Kneippianum©SBaade-8
 
Keine Kommentare zu Menschen im Kneippianum: Spa-Manager Jochen Reisberger

Hinterlasse eine Antwort