Meerrettich: Schärfe-Kick mit heilender Wirkung

Aufrufe

7953
Meerrettich, Kneippianum, Bad Wörishofen, Allgäu.

Was wir über die Pflanze wissen

„Penicillin aus dem Garten“ so nennt man ihn auch – den Meerrettich, österreichisch: Kren. Er gehört zur Familie der Kreuzblütengewächse und wird in der Küche als Gemüse oder Gewürz verwendet. Allerdings ist der Meerrettich auch ein äußerst wirksames Heilmittel.

 

Wie die Pflanze wirkt

Besonders der hohe Anteil an Senfölen macht den positiven Einfluss des Meerrettichs auf unsere Gesundheit aus. Meerrettich wirkt…

  • … antibakteriell und bekämpft Krankheitserreger im Körper
  • … harntreibend und sorgt für einen fließenden Abtransport von Schadstoffen
  • … aktivierend für die Selbstheilungskräfte des Organismus
  • … befreiend für unsere Atemwege und den Rachenraum
  • … abführend, regt Magen und Darm an.
 
Meerrettich-Kneippianum©SBaade-1
Meerrettich-Kneippianum©SBaade-2

Wann die Pflanze anwenden

Mit seiner antibakteriellen, harntreibenden, menstruationsfördernden, schleimlösenden und schweißtreibenden Wirkung, hilft Meerrettich bei folgenden Beschwerden:

  • Asthma, Bronchitis
  • Entzündungen der Blasen, Nieren
  • Erkältungen, Fieber, Grippe
  • Gallenerkrankungen, Harnsteine
  • Kopfschmerzen, Zahnschmerzen, Schmerzen aller Art
  • Rheuma, Gicht
  • Husten, Keuchhusten
  • Vitamin C Mangel, Immunschwäche
  • Skorbut
  • Verstopfung, Verdauungsschwäche

 

Wie die Pflanze anwenden

Am wirkungsvollsten ist der Meerrettich frisch. Bereits 15 min nach dem Reiben der Wurzel, verliert die Heilpflanze einen Teil ihrer Wirkung, da sich die ätherischen Öle verflüchtigen. Eingenommen wird Meerrettich schlicht, indem man ihn pur isst oder unterrührt. Als Schmerzmittel kann er auch äußerlich aufgelegt werden. Hausmittel-Tipps:

  • Bei Husten oder auch Blasenentzündungen hilft beispielsweise ein Gemisch an frisch geriebener Wurzel und derselben Menge an Honig, die 3x täglich mit 1 TL eingenommen wird.
  • Gegen Verdauungsprobleme verrühren Sie am besten eine halbe geriebene Wurzel mit einem halben Liter warmer Milch und trinken diese Mixtur ganz frisch.

Meerrettich in der Küche

Die Meerrettich-Wurzel schmeckt köstlich! Beliebt zu Wiener Würstchen, Tafelspitz oder auch einfach als Aufstrich, bietet das Gemüse eine würzige Geschmacksverstärkung für zahlreiche Speisen.

Heilpflanze-Merrettich-Kneippianum-7

 

Rezept: Meerrettich-Aufstrich

Zutaten für vier Portionen

  • 200 Gramm Quark (Magerstufe mit maximal 20 % Fett) 
  • zwei Esslöffel Joghurt
  • 20 Gramm frisch geriebener Meerrettich
  • 20 Gramm sehr weiche Butter oder eine entsprechende Menge Öl
  • Salz und Pfeffer

Den Quark mit der Butter in eine Schüssel geben und schaumig rühren. Dann Joghurt und den geriebenen Meerrettich untermischen und verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Passt wunderbar zu frischem Brot, dazu Tomate oder Schinken oder, oder…

Keine Kommentare zu Meerrettich: Schärfe-Kick mit heilender Wirkung

Hinterlasse eine Antwort