Jazz goes to Kur 2014

Aufrufe

437

Pete York und Young Friends (c) BKV – Bäder- und Kurverwaltung Baden-Württemberg

24. Blues- und Jazzfestival in Bad Wörishofen

Von 23.-26. Oktober 2014 ist die Kneippstadt Bad Wörishofen erneut Gastgeber des Blues- und Jazzfestivals. Bereits zum 24. Mal wird die Konzertreihe 2014 im beliebten Allgäuer Kurort ein musiksinniges Publikum begeistern. Als Veranstaltungsort dient, wie auch schon in den Vorjahren, das charmante Filmhaus Bad Wörishofen.

Für vier Abende Ende Oktober haben die Veranstalter des Jazz goes to Kur-Festivals wieder ein ansprechendes Konzertprogramm auf die Beine gestellt. Besonders Fans von Boogie, Blues und Swing, aber auch Freunde der klassischen Jazzmusik werden bei dem Musikfestival auf ihre Kosten kommen.

23. Oktober: Gregor Hilden mit Band & Johnny Rogers

Am ersten Konzertabend gehört die Bühne im Filmhaus dem Duo Gregor Hilden mit Band & Johnny Rogers. Wenn Gitarrist Gregor Hilden seine Gitarre in die Hand nimmt und der amerikanische Sänger Johnny Rogers seine schmachtende Stimme erhebt, ist das ganz großes Entertainment. Begleitet werden die beiden Jazzkünstler von einer ebenso begnadeten Band. Gemeinsam werden sie Soul- und Blues-Klassiker sowie zum Tanz animierende Nummern interpretieren, als auch stimmungsvolle Blues-Eigenkompositionen zum Besten geben.

24. Oktober: Pete York & Young Friends

 

Das Konzert am Freitag wird von Pete York & Young Friends bestritten. Der humorvolle britische Schlagzeuger Pete York erlangte bereits in den 60er Jahren bei der Spencer Davis Group (Nr. 1-Hit „Keep on Running“) Berühmtheit und arbeitete später mit Vertretern verschiedener Musikgenres zusammen, so etwa mit Chris Barber und Klaus Doldinger, mit Jon Lord von Deep Purple, Konstantin Wecker, sowie mit Comedian Helge Schneider. Bei seinem Auftritt beim Jazz goes to Kur wird Yorks neues Album „Basiecally Speaking“ zu hören sein, für das er sich junge Nachwuchsmusiker, seine „Young Friends“, ins Boot geholt hat.

25. Oktober: Film „Mama Africa – Miriam Makeba“

Highlight des Jazz-Festivals ist die Filmvorführung am Samstag Abend, der der weltberühmten südafrikanischen Sängerin Miriam Makeba gewidmet ist. Gezeigt wird ein Dokumentarfilm, der das Leben der 2008 verstorbenen Ikone Afrikas nachzeichnet. Zeit ihres Lebens bereiste Miriam Makeba als Botschafterin gegen Rassismus und Armut, für Gerechtigkeit und Frieden die ganze Welt und verkörperte damit die Stimme Afrikas. Als Musikerin machten sie Erfolge wie der „Click Song“ und „Pata Pata“ weltberühmt, sie stand mit Jazzgrößen wie Dizzy Gillespie und Nina Simone auf der Bühne und trat 1962 zum Geburtstag John F. Kennedys auf.

Kantatengottesdienst in der Erlöserkirche, 26. Oktober

Anlässlich von Jazz goes to Kur findet am Sonntagvormittag von 10:00-11:00 Uhr in der Evangelischen Erlöserkirche Bad Wörishofen ein Kantatengottesdienst statt. Aufgeführt wird die „Karibische Messe“ von Glenn McClure.

26. Oktober: Caro Josée und Band & Jazz-Matinée

Am Sonntag gibt die Big Band Bad Wörishofen von 11:30 bis 13:00 Uhr eine Jazz-Matinée, die bei freiem Eintritt genossen werden kann. Abends schließt das Jazz goes to Kur 2014 mit einem Konzert von Caro Josée & Band ab. Die Hamburger Sängerin und ECHO Jazz Preisträgerin (Sängerin des Jahres – national 2013) hat ihr aktuelles Album „Turning Point“ im Gepäck. Ihre Songs, in Sinti-Jazz mit Blues-Färbung und coole Trompetensounds gegossen, sind Stücke zum Träumen und Zuhören, die über Leben, Verlust und große Gefühle berichten.

Beginn der Konzerte sowie der Filmvorführung ist jeweils um 20 Uhr.

Den Programmflyer gibt es hier zum Download!

Karten für die einzelnen Veranstaltungen des Jazz goes to Kur erhalten Sie im Kurhaus Bad Wörishofen oder an der Abendkassa im Filmhaus Huber. Sehr gerne ist Ihnen auch das hilfsbereite Rezeptionsteam im Kneippianum Bad Wörishofen bei der Organisation von Tickets behilflich!

Keine Kommentare zu Jazz goes to Kur 2014

Hinterlasse eine Antwort